Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Presseteam

Keine Deponie in Marl

v.r.n.l.: Freddy Schoknecht, Olaf Jung, Ulrike Eifler, Claudia Flaisch, Jürgen Flaisch

Auf Einladung der Bürgerinitiative Marl-Hamm traf sich unsere Direktkandidatin Ulrike Eifler mit den engagierten Mitgliedern der BI an der Halde Brinkfortsheide, um über die Probleme einer geplanten Deponie zu sprechen.
In einem intensiven Austausch erläuterten die Mitglieder der BI die Geschichte der beiden Halden. Sie berichteten über die Erkenntnisse zur Radioaktivität im Silvertbach sowie die Wasseranalyse der Kreisverwaltung und die Bohrungen der RAG an der Römerstraße.

Ulrike Eifler zeigte sich überrascht, wie nah die Halde an drei Stellen zur Wohnbebauung geschüttet wurde. Der Abstand einer Deponie sollte doch mindestens 300 Meter betragen. Auch die Behauptung des RVR, dass es einen Notstand in Sachen Deponie Klasse 1 gäbe, konnte an Hand der Auflistung bestehender Deponien nicht nachvollzogen werden.
Unsere Bundestagskandidatin kam zusammen mit der Bürgerinitiative, Olaf Jung von der Linksfraktion im RVR und den Marler LINKEN Claudia und Jürgen Flaisch zu dem Schluss, dass keine Deponie in Marl entstehen dürfe. Vielmehr sollten die Verantwortlichen die Halde Brinkfortsheide zur Freizeitnutzung freigeben.


16 Jahre: Genug Zeit verloren. Gemeinsam machen wir das Land gerecht. - Wahlspot
Wahlwerbespot DIE LINKE. zur Bundestagswahl 2021

#MachtdasLandgerecht

Aktiv werden unter:

DIE LINKE. Marl ist ansprechbar

Sie haben Anregungen, Informationen oder wollen einfach mal mit uns sprechen?
Wir sind erreichbar:
telefonisch, per SMS und per Whatsapp unter
0177-4022714 (Jürgen Flaisch, evtl. Anrufbeantworter, wir melden uns zurück)
Oder schicken Sie uns einfach eine E-Mail an info(ät)dielinke-marl.de

Sie können aber auch direkt zu uns kommen! Wann und wo?

Wollen Sie mehr über DIE LINKE. wissen? Bestellen Sie unser INFOPAKET!


Jetzt Mitglied werden!