Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Presseteam

Gefährdung durch Verbrennen von Ölpellets

Berichte der Medien über die Nutzung krebserzeugender Raffinerierückstände (sogenannte „Ölpellets“) als Brennstoff für das Uniper-Kraftwerk in Gelsenkirchen Scholven haben die Region aufgeschreckt.

Das veranlasste die LINKSFRAKTION, einen Antrag im Stadtplanungsausschuss zu stellen, um vom Betreiber Auskunft über die Gefährdung der Marler Bürgerinnen und Bürger zu erhalten.
Der Antrag wurde nach Diskussion abgeändert, weil nach Meinung des Ausschusses ein Uniperverantwortlicher wohl nicht neutral berichtet. Stattdessen erfolgt der Beschluss, das sich die Stadt Marl dem Gelsenkirchener Appell anschließt (Verzicht auf Verbrennung der Ölpellets, bis eine Klärung herbeigeführt ist) und die Verwaltung berichtet über die Ergebnisse der in Auftrag gegebenen Prüfungen, die von der Stadt Gelsenkirchen veranlasst wurden.
Wir bleiben dran.

Unser Antrag wurde mit einer Enthaltung einstimmig angenommen.


So erreichen Sie uns!

Sie wollen sich über uns informieren, oder mit uns sprechen, oder vielleicht mal an eine unserer Versammlungen teilnehmen? Scheuen Sie sich nicht uns zu kontaktieren!
Schicken Sie uns einfach eine E-Mail an info(ät)dielinke-marl.de
oder rufen Sie uns an!  Wir freuen uns auf Sie! Sie erreichen uns unter:

0177 / 5383060 (Jürgen Flaisch)

wenn nur der Anrufbeantworter da ist dann nennen Sie uns Ihre Telefonnummer....
wir rufen sofort zurück!

Sie können aber auch direkt zu uns kommen! Wann und wo?

Wollen Sie mehr über DIE LINKE. wissen? Bestellen Sie unser INFOPAKET!


Jetzt Mitglied werden!